St. Oswald Nenzlingen

Die Kirche St. Oswald wurde 1753 gebaut. Vorher besuchten die Katholiken von Nenzlingen die Gottesdienste in Blauen, noch früher in Pfeffingen. Im 18. Jahrhundert wurde Nenzlingen eine selbständige Pfarrei. Im Jahre 1973 wurde eine umfassende Restauration der Kirche abgeschlossen. Dabei fand der St. Oswaldaltar, der zuvor die Schlosskapelle in Zwingen geschmückt hatte, in der Nenzlingerkirche eine neue Heimat.

 

Einige Besonderheiten in Nenzlingen:

Gottesdienst mit Weidchilbi und Patrozinium; Gottesdienst im Chäppeli; Allerheiligen mit Gräberbesuch; Bittgänge nach Kleinblauen und nach Mariastein; Fahrzeugsegnung nach Pfingstgottesdienst; Sternsingen; Suppentag; Palmenbinden.